Startseite Referenzen

Stadtbahn Köln Nord-Süd, Los D 2.08

Anschluss Nord-Süd-Stadtbahn an das bestehende Streckennetz im Bereich der Rheinuferstraße

KVB Köln_Nord-Süd-Stadtbahn Los 2.08.

Stadtbahn Köln Nord-Süd, Los D 2.08

Auftraggeber:

Kölner Verkehrsbetriebe AG (KVB)

Ort:

Köln, Deutschland

Bauzeit:

09/2012-01/2013

Ausführende Unternehmen:

Rhomberg Bahntechnik

Auftragsvolumen:

0,3 Mio. €

 

Nach der Ausrüstung der Hauptstrecke beabsichtigten die Kölner Verkehrsbetriebe AG einen Anschluss der Nord­SüdStadtbahn an das bestehende Streckennetz im Bereich der Rheinuferstraße herzustellen. Nachdem die Rhomberg Bahntechnik GmbH bereits die Gleisbauarbeiten in den beiden Hauptlosen D 2.02 und D 2.03 erfolgreich ausgeführt hatte, ging auch für dieses Baulos D 2.08 der Zuschlag an Rhomberg.

Im betreffenden Streckenabschnitt zwischen Bonner Wall und Überfahrt Rheinuferstraße wurde eine 2­gleisige Anschlusstrecke über eine Länge von ca. 660 m im Feste Fahrbahn System Rheda­City erstellt. Die Gleise wurden auf Zweiblockschwellen in einer Schwellenteilung von 0,75 m im vorhandenen Tunnel­ und Rampenbauwerk eingebaut. In einem Teilabschnitt wurden die Schienen provisorisch auf Stahlschwellen bzw. Holzschwellen verlegt, hier soll später ein Gleiswechsel erstellt werden. Die Schienen wurde auf einem vom AG beigestellten hochelastischen Stützpunkt (HES) gelagert. Eine besondere Herausforderung war die Betonlogistik, da die Versorgung lediglich über einen kleinen vertikalen Schacht durch die Tunneldecke erfolgen konnte.