Startseite Referenzen

GZU St. Pölten, Westabschnitt

2. Stufe, Baulos GUW 5, Errichtung des Oberbaus als Feste Fahrbahn im System ÖBB-PORR

GZU Westabschnitt_Knoten Rohr_1

GZU Westabschnitt, 2. Stufe Baulos GUW 5

Auftraggeber:

ÖBB-Infrastruktur AG

Ort:

Loosdorf - St. Pölten, Österreich

Bauzeit:

05/2015 - 04/2017

Ausführende Unternehmen:

Rhomberg Bahntechnik (ARGE mit Strabag Österreich AG)

Auftragsvolumen:

14,83 Mio. € (Anteil ARGE-Leistung: 60%)

 

Der Streckenabschnitt des Projektes "Lückenschluss St. Pölten –Loosdorf (GZU)" ist Bestandteil der Hochleistungsstrecke Wien–Salzburg der Österreichischen Bundesbahnen.

Für den zweigleisigen Ausbau des Lückenschlusses St. Pölten–Loosdorf (Güterzugumfahrung St. Pölten) hat die ARGE GZU (Rhomberg, ­Strabag) den Auftrag zur Errichtung des Oberbaus als Feste Fahrbahn im System ÖBB­-PORR (elastisch gelagerte Gleistragplatte mit Vergussbeton) erhalten.

Die Hauptarbeiten umfassten die Herstellung der Festen Fahrbahn mittels Gleistragplatten, von zwei Feste­Fahrbahn-Weichen R = 2 600, des neuen Schotteroberbaues, der Schotterweichen mit Spannbetonweichenschwellen, der Löschwasserleitung im Bründlkapellentunnel, der Randwege in den Tunnel-­ und Wannenabschnitten sowie die Verlegung der Kabeltröge, die Portalbedämpfungen und die Beschilderung der Bahnanlagen.

Technische Daten:

  • 5 450 m Feste Fahrbahn, System ÖBB­PORR
  • 2 Weichen in Fester Fahrbahn
  • ca. 13 800 m Schotteroberbau inkl. 7 Schotterweichen
  • 1 300 m² Portalbedämpfung, LS­ Paneele im Portalbereich
  • 5 400 lfm Randweg
  • 1 550 lfm Trockenlöschwasserleitung
  • 5 400 lfm Kabelwege MKK im Randweg
  • 7 200 lfm Kabelwege Schottergleis
  • 2 400 lfm Schallabsorber im Gleis
  • 2 250 lfm Handlauf unbeleuchtet