Startseite Referenzen

Brenner Zulaufstrecke Nord ­Los A2

Bahntechnische Ausrüstung (Los A2 - Signal-, Fernmelde- und Elektrotechnische Ausrüstung) der Unterinntalbahn für die ÖBB Infrastruktur AG.

Brenner_Zulaufstrecke Nord_Los A2_1

Brenner Zulaufstrecke Nord ­Los A2

Auftraggeber:

ÖBB-Infrastruktur AG

Ort:

Unterinntal, Österreich

Bauzeit:

12/2009 - 06/2012

Ausführende Unternehmen:

Rhomberg Bahntechnik (ARGE mit Deutsche Bahnbau GmbH)

Auftragsvolumen:

40,00 Mio. € (Anteil ARGE-Leistung 50 %)

 

Rhomberg Bahntechnik GmbH führt in Arbeitsgemeinschaft mit der Deutschen Bahnbau GmbH (ARGE Alptransit Energie) als Generalunternehmer (GU) den Auftrag der bahntechnischen Ausrüstung (Los A2 – Signal­, Fernmelde und Elektrotechnische Ausrüstung) der Unterinntalbahn für die ÖBB Infrastruktur AG (GB UI) aus. Die Neubaustrecke Kundl - Baumkirchen (41 Kilometer) – Unterinntalbahn ­ verläuft überwiegend in 2-­gleisigen Tunneln, Wannen und Unterflurtrassen (34 Kilometer). Sie ist die zentrale Verbindung zum zukünftigen Brenner Basistunnel und ein Teilstück der Eisenbahnachse München-Verona (TEN 1 Strecke Berlin – Palermo). Die Unterinntalbahn verkürzt dabei den Verkehr zwischen München und Innsbruck um 55 Minuten und entlastet die Bestandstrecke und somit die Lärmemission. Auf der Neubaustrecke werden sowohl Güter als auch Personen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 km/h befördert.

Die Ausrüstung des Tunnels und der Betriebsgebäude wird in sehr kurzer Zeit von nur 21 Monaten durchgeführt. Dem Voraus geht eine 9 monatige Planungsphase in der die Ausführungsplanung der ersten Ausrüstungsabschnitte erstellt wurde und endet mit der interimistischen Betriebsführung, 6 Monate nach der Fertigstellung der Ausrüstung des letzten Bauabschnittes.

Projektleistungen

Generalunternehmer Zutrittskontrollsystem
Hochspannungs-, Mittelspannungs- und Niederspannungsanlagen Funksysteme (TETRA, GSM-R)
Eigenstrom- und Notstromanlagen Netzwerktechnik
unterbrechungsfreie Stromversorgung Notrufsystem
Sicherheitsbeleuchtungsanlagen Telefonanlage
Fluchtwegbeleuchtung Kühlungsanlagen
Brandmeldeanlagen Brandschutzverkleidung und Brandschotte

 

Fact Box:

  • Stromversorgung der Zulaufstrecke sowie die Installationen von 72 Betriebsgebäuden
  • 68 km Montage beleuchteter Handlauf im Tunnel
  • Installation der Tunnelsicherheitsbeleuchtung auf 41 km
  • Errichtung von 26 Transformatorenstationen
  • Errichtung der Kabelanlage für die Elektroenergie­ und Tele­kommunikationsanlagen im gesamten Tunnelbereich
  • Errichtung der Telekommunikationsanlagen im Tunnel und in den Funktionsgebäuden u.a. 100 km Funkkabel